Gemeinde Galenbeck

 
 

Friedrichshof

Ortsvorsteher - Dr. Uwe Neubauer

 

1749 - Friedrichshof erbaut von Heinrich August von Rieben, benannt nach dem Pasewalker Dragonerleutnant Friedrich von Restorf
1777 - Curt Wedige, Sohn des Heinrich August von Rieben, verpachtet es an den Pächter Schultz.
1786 - verpachtet an Amtmann Michael der folgende Besitzer Otto Heinrich vergrößerte Friedrichshof durch zwei in Brohm gelegte  Bauernhöfe, erbaute das herrschaftliche Wohnhaus (ca.1795) und wohnte dort bis 1811.
1831 - an Kammerherrn Friedrich von Gamm verkauft, der eine von Rieben geheiratet hatte.
1846 - ging es an den Kammerherrn Adalbert von Gundlach über, dessen Familie es bis zum  Anfang des 20. Jahrhunderts behielt.
1911 - Eigentümer des 456,81 Hektar großen Lehngutes wird Staatsminister Karl Schwabe.

Der Ortsteil besteht aus einer Hauptstraße und einigen Einfamilienhäusern und der ehemaligen Gutsanlage nordöstlich
des Brohmer Stausees. Das Gut gehörte von 1749 bis 1831 den von Rieben.
Am 1. Juli 1950 wurde Friedrichshof in die Gemeinde Wittenborn eingegliedert.



Lit.:
Borth Helmut: Schlösser die am Wege liegen, 2001, S. 95f
Krüger, Georg: Kunst- und Geschichtsdenkmäler des Freistaates Mecklenburg-Strelitz, 
Bd. ½ 1925 S. 451f
Rehmer, Hans-Joachim u. Strasen Gustav-Adolf: Mecklenburg-Strelitz 1918-1945, S. 362f
Quelle: Wikipedia

  • Luftbild-Friedrichshof-01
  • Luftbild-Friedrichshof-02
  • Luftbild-Friedrichshof-03
  • _9090351
  • _9090352
  • _9090353
  • _9090354
  • _9090366
  • _9090367